Bezahlen 2.0: Wie bezahlen wir in der Zukunft?

Bezahlmethoden

Bezahlen ist ein essentieller Bestandteil unseres Lebens, du machst es täglich und überall. Aber wie werden wir in Zukunft bezahlen? Wird Bargeld verschwinden? Haben wir alle einen Chip im Arm, mit dem wir dann zahlen?

Dieser Frage möchte ich heute mit Dir auf den Grund gehen und Vor- und Nachteile der Bezahlmethoden der Zukunft beleuchten.

Alipay – Chinas größtes mobiles Zahlungsnetzwerk 

Eines der etabliertesten digitalen Bezahlsysteme in China ist Alipay, dem Payment-Service von Alibaba. Alipay hat weltweit über 520 Millionen Nutzer. Der Marktanteil im E-Commerce beträgt mittlerweile über 50%. Den größten Anteil hat Alipay in China. Aber: Was ich super cool finde: Mein früherer Arbeitgeber Breuninger, bietet sogar in ihren Stores die Bezahlung per Alipay an – Cool! Doch wie funktioniert Alipay?

Eigentlich ziemlich einfach, indem man sich die App auf sein Smartphone oder andere Smart Devices herunterlädt. Hier muss man lediglich ein Bankkonto hinterlegen. Die Händler benötigen für Alipay ein Lesegerät, welches Alipay als Bezahlmethode unterstützt. Auf diesem Gerät wird ein QR Code erzeugt, der vom Kunden gescannt werden kann und dadurch bezahlt wird.

Vorteile: einfache Bezahlung im Store über eine einzige App

Nachteile: in Europa noch nicht sehr weit verbreitet, wird jedoch von Touristen immer mehr nachgefragt und vermehrt in Deutschland stationär, als auch online, angeboten.

Wie Alipay funktioniert

Bezahlen mit WeChat und WhatsApp

WeChat ist das chinesische Pendant zu WhatsApp und zeigt, welches Potenzial bezahlen über Messenger-Dienste hat. In WeChat kann man schon seine eigenen Kontodaten mit Messenger verknüpfen. Auch WhatsApp plant den Launch dieses Jahr, da das Interesse der Nutzer ansteigt, wie beispielsweise Studien von Capgemini zeigen. Konsumenten nutzen immer mehr Sprachassistenten beim Shoppen. Siri, Alexa und Co könnten ganz einfach an die Chat-Bezahlfunktionen verknüpft werden.

Vorteile: Bestellen UND Bezahlen über Sprachinteraktionen und einfache Chat-Module

Nachteile: Schwierigkeiten für kleine Bankfilialen in Städten – diese befinden sich in großem Existenzrisiko, wenn auch niemand mehr Geld abheben und einzahlen möchte. Dies ist allerdings eher ein Nachteil für die Banken selbst, nicht für die Nutzer.

Mit Krypto-Währungen am Point of Sale bezahlen

Bezahlen mit weltweit gültiger, digitaler Währung, die über die Blockchain abgesichert wird? Mittlerweile kein großes Diskussionsthema. Erste Unternehmen wie beispielsweise Starbucks machen die Bezahlung mit Krypthowährung von Bitcoin bis Etherum schon möglich. Die Liste wird sicher weiterwachsen, denn auch Facebook launcht seine erste digitale Währung – den Libra Coin. 

Vorteile: Dezentralisierung des Zahlungsverkehrs und Sicherheit

Nachteile: kein Bargeld mehr und damit ähnliche Probleme, wie bei anderen digitalen Zahlungsmethoden.

Technologien hin oder her – trotz fortschreitender Trends in Ländern wie China und den USA, dauert es immer noch lange, bis innovative Bezahlmethoden auf dem deutschen Markt landen.

Eine Studie von Statista zeigt: in Deutschland war der höchste Anteil bargeldloser Transaktionen die Lastschrift und nur 5% die Kreditkarte.

Quelle: Stastia

Das ist im Vergleich zu Ländern wie China und den USA niedrig. Bereits eine halbe Milliarde Chinesen kaufen regelmäßig bargeldlos ein, meist ebenfalls über das Smartphone. Die Kreditkarte ist, für in Deutschland schon erhältliche Mobile Bezahldienste wie Apple Play, aber Voraussetzung.

Umfragen zeigen, die Deutschen hängen an ihrem Bargeld – IMMERNOCH.

Warum hängen wir so an unserem Bargeld?

Das hat wahrscheinlich historische Gründe. Zum einen wurden Kartenlesegeräte in Deutschland viel langsamer in Supermärkten und co. eingeführt. Darüber hinaus möchten wir kontrollieren, wie viel wir ausgeben, was wir kaufen und wo unsere Daten landen. Bargeld hat dabei einen anonymen Charakter. Dass dies in Deutschland bzw. Europa wichtig ist, zeigt das Inkrafttreten der DSGVO im vergangenen Jahr.

Was aber wichtig ist: Mobile Zahlungsmethoden und Blockchain vermindern das Risiko von Korruption und Geldwäsche – was mit Bargeld viel einfacher passieren kann.

Fazit

Nichtsdestotrotz etablieren sich die Technologien und Digitalisierung auch in unserem Bezahl-Alltag und wird noch viel Diskussionsstoff mit sich bringen. Mobile Bezahl-Methoden haben Vorteile wie Schnelligkeit, Einfachheit und die Verminderung von Betrugsrisiken.

Dennoch werden wir als Kunden natürlich viel transparenter und könnten einfach manipuliert werden.

Was meinst Du, wird Bargeld bald verschwinden? Was sind Eure präferierten Bezahl-Methoden?

Bezahlen wir bald vielleicht einfach nur mit unserem All Zweck Chip untern Arm oder per Gesichtserkennung – wie beim iPhone?!

Ich freue mich über deinen Kommentar!

Liebste Grüße

Hava

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

  1. Guten Morgen Hava,

    vielen Dank für den kompakten und übersichtlichen Artikel.
    Auch wenn ich größere Transaktionen mit der Giro- oder Kreditkarte zahle, möchte ich definitiv nicht auf das Bargeld verzichten.
    Warum?
    Weil Bargeld Freiheit ist. Nur mit Bargeld kann ich ohne jegliche Kontrolle seitens des Staates / der Banken einkaufen oder Dienstleistungen bezahlen. Man stelle sich mal vor, sämtliche Transaktionen würden bargeldlos / digital ausgeführt werden.
    Mit einem Klick / Knopfdruck könnte man eine Person / Existenz vom täglichen Leben ausschließen, oder sogar auslöschen.
    Bereits heute werden sämtliche unbaren Zahlungen seitens der Banken analysiert und ausgewertet. Das Finanzamt hat seit Jahren die Möglichkeit Konten einzusehen. Apple und Alphabet (Google) werden mehr und mehr zu “Datenkraken”. Soll das ganze noch mehr forciert werden? Kommt dann wirklich der Chip im Handrücken? Für mich ein Horrorszenario.
    Das durch Bargeld Korruption oder Geldwäsche forciert werden ist ein durch die Banken / den Staat lanciertes Vorurteil um das Bargeld zu diskreditieren. Die größten Gaunereien werden doch heute bereits bargeldlos abgewickelt (da latscht doch keiner mehr mit einem Koffer voll Geld durch die Gegend).
    Man sollte immer hinterfragen, wem das alles nützt, wer hier seine Interessen gewahrt wissen will. Es geht hier nicht darum, denn Menschen das Leben zu erleichtern, sondern um Geld (Gewinn), Macht und Kontrolle. Das sollte sich jeder Einzelne verinnerlichen und dementsprechend umsichtig handeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.