Girokonten Basics – So findest du das richtige Girokonto

Anlagestrategien

Das Girokonto ist in Deutschland und auch in Europa ja quasi ein Must Have. Und auch für dich und deine finanzielle Unabhängigkeit ist ein Girokonto essentiell.

Höchstwahrscheinlich wirst du schon ein Girokonto (eventuell noch aus deiner Schulzeit) besitzen für das du mittlerweile jedoch Gebühren zahlst. Die Frage ist nun natürlich bist du im Besitz eines Girokontos mit gerechtfertigten Gebühren? Ist ein Girokonto überhaupt genug? Du möchtest ein weiteres Girokonto eröffnen aber siehst den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr?

money-1836_640

Ich zeige dir heute, wie du verschiedene Girokontenanbieter sinnvoll miteinander vergleichen kannst, welche Girokontotypen es gibt und welche Services begleitend zum Girokonto angeboten werden bzw. welche Kosten diese haben.

Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen, schauen wir uns zunächst einmal an, welche Banktypen es überhaupt gibt:

  1. Filialbank: zum Beispiel ganz klassisch die Kreissparkasse oder die Volksbank, aber auch Banken wie die Commerzbank, Deutsche Bank, Postbank etc. Hier könnt ihr eure Bankgeschäfte in den Filialen tätigen
  2. Onlinebank: haben keine geographisch Präsenz in der Stadt. Transaktionen können lediglich online durchgeführt werden. Zum Beispiel die DKB, Ing Diba oder comdriekt.
  3. Neobank: Meist neuartige Fintech Start Ups. Über Smartphone können meist all eure Bankgeschäfte getätigt werden. Zum Beispiel N26.

Kommen wir nun zu den zwei wichtigen Aspekten, die ihr bei einer Neueröffnung eines Girokontos und bei einem Wechsel beachten solltet:

Kosten & Serviceleistungen

Beim Aspekt Kosten kann man in der Regel behaupten, dass Filialbanken meist höhere Kosten aufweisen als Online oder Neobanken, da diese Filialmitarbeiter oder Mieten zahlen müssen

Wenn ihr Wert auf einen Ansprechpartner vor Ort legt, sind Filialbanken zu empfehlen. Bei Online Banken hast du mittlerweile auch ein sehr gutes Service Angebot. Mitarbeiter stehen dir hier telefonisch meist auch zu späten Uhrzeiten telefonisch zur Verfügung. Dadurch bist du flexibler, da du nicht an die Filialöffnungszeiten gebunden bist.

Einen Ansprechpartner in der Bank zu haben ist immer sinnvoll, wenn du eine komplexere Finanzsituation haben solltest (z.B. mehrere Kreditlinien). Wenn du aber ein einfaches Girokonto für tägliche Geschäfte suchst kann eine Online oder Neobank für dich die kostengünstigere Alternative sein.

Die Kontoführung ist bei den meisten Banken oft umsonst. Oft wird aber vergessen: Es gibt Kosten, die auf den ersten Blick nicht ersichtlich sind, jedoch eine große Rolle in deiner Entscheidungsfindung spielen sollten:

  1. Kosten für Kredit und EC Karte (z.B. jährliche Gebühren für die Kreditkarte)
  2. Premiumkreditkarten (wie z.B. die N26 Black Card), diese haben zusätzlich zur Zahlungsoption meist noch weitere Leistungen im Preis mit einbegriffen, für die du entsprechend mehr bezahlst
  3. Gebühren für Geldeinzahlungen und Auszahlungen (N26 ab dem 6. Mal kostenpflichtig). Wenn du viel reist, solltest du darauf achten, dass eine weltweit, kostenfreie Geldabhebung möglich ist
  4. Gebühren für das Abheben von Geld in Auslandswährung
  5. Dispozinsen (bedeutet Zinsen, wenn du ins Negative rutschen solltest – tendenziell unterscheiden sich diese sehr – also gut vergleichen! Dispozinsen solltest du aber sowieso komplett vermeiden :-))
  6. Dichte der Geldautomaten (Die Kreissparkasse ist meist überall zu finden, die DKB hat keine eigenen Automaten – informiert euch deshalb gut über anfallende Kosten)
  7. Bonuszahlungen (Prämien, dass ihr bei dieser Bank ein Konto eröffnet)
  8. Bankzusatzleistungen die du eventuell in Anspruch nehmen möchtest (wie z.B. Wertpapierdepot – Vergleiche hier die einzelnen Depotpreise)

Ich persönlich habe eine Mischung an Girokonten von Online Anbietern aber auch Filialbanken. Insgesamt finde ich den Service bei Online Anbietern sehr gut, da man ungebundener an Filiale- und Beratungszeiten ist.

Auch Neobanken können Vorteile in der Benutzerfreundlichkeiten der täglichen Bankgeschäfte haben.

Also: Nehmt eure Girobedürfnisse unter die Lupe und vergleicht dahingehend die verschiedenen Girokontenanbieter bezüglich der aufgelisteten Kosten.

Viel Spaß beim Vergleichen!

Liebste Grüße

Hava

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.